ein Service der Grenzinfopunkte

Die euregionalen Grenzinfopunkte (GiPs)

In den Grenzregionen der europäischen Union ist Europa kein abstraktes Gebilde, sondern gelebter Alltag der Bürger. Täglich machen tausende Bürger von Ihrer Freizügigkeit Gebrauch. Sie pendeln für Ihre Arbeit regelmäßig ins Nachbarland.

Trotz der immer weiter fortschreitenden Integration Europas stehen Bürger und Unternehmen immer wieder vor Problemen und Herausforderungen, wenn sie die Chancen und Vorteile des europäischen Binnenmarktes nutzen wollen. Insbesondere auf dem Gebiet der sozialen Sicherung und der Steuer kann es immer wieder zu Schwierigkeiten und Mobilitätshindernissen kommen.

Für Sie als Arbeitssuchenden oder Arbeitgeber bietet der Arbeitsmarkt jenseits der Grenze auch Chancen. Natürlich ist es dann wichtig, dass Sie über die jeweiligen Konsequenzen gut informiert sind; also wenn Sie jenseits der Grenze arbeiten bzw. jemanden beschäftigen, der jenseits der Grenze wohnt. Dafür haben wir die Grenzinfopunkte ins Leben gerufen.

Da es für unsere Grenzregionen jedoch von zentraler Wichtigkeit ist, über die Grenzen hinaus die Mobilität und den grenzüberschreitenden Arbeitsmarkt zu fördern, ist es uns wichtig, Bürger und Unternehmen über Möglichkeiten und Chancen, die Europa bietet, zu informieren und zu beraten. Genau hierfür sollen Ihnen die Grenzinfopunkte dienen.

Auf unserer Grenzinfopunkte-Homepage finden Sie viele nützliche Links und Broschüren. Dort können Sie auch direkt Anfragen an uns stellen. Sie können uns auch in unseren Büros in den Regionen besuchen.

Dort halten wir umfangreiches Informationsmaterial zu den verschiedensten Themen für Sie bereit. Gerne können Sie auch einen kostenlosen und persönlichen Beratungstermin mit unseren Experten vereinbaren.

Daneben veranstalten wir Sprechtage für Bürger und Unternehmen, Fachseminare und weitere Informationsveranstaltungen zu aktuellen Themen in unserer Region. Die Termine können Sie den jeweiligen Homepages entnehmen.

Die fünf Euregios im Überblick